Die Auferstehungskirche in Seppenrade

Anschrift:
Dattelner Straße 14, 59348 Seppenrade

Die Auferstehungskirche in Seppenrade wurde 1956 eingeweiht. So fanden die evangelischen Gläubigen, deren Zahl sich durch den Zuzug der Ostvertriebenen stark erhöht hatte, einen guten Platz für ihre Gottesdienste, die bis dahin in Schulen und Gaststätten gefeiert werden mussten.

1989 wurde die Kirche erweitert; der Gemeinderaum und die Bücherei wurden vergrößert und zwischen Kirch- und Gemeinderaum wurde ein Durchbruch vorgenommen.

Die Kirche besitzt zwei Glocken, die aus dem Jahre 1967 stammen: Die große Glocke wiegt 135 kg, die kleine 85 kg. Die alte Stahlglocke, die zur Einweihung der Kirche gegossen und noch per Hand geläutet wurde, lagert heute auf dem Dachboden der Kirche.

In den letzten Jahren wurde der Innenraum der Kirche nach einem Gestaltungskonzept von Johannes Wittstamm mit einer neuen Beleuchtung, neuen Antependien und Altarleuchtern umgestaltet. Im Sommer 2014 wird das Taufbecken unter Erhaltung der Taufschale – ebenfalls nach einem Entwurf von Johannes Wittstamm – erneuert.